Kosten einer 24-Stunden-Pflege – Übersicht

Die Kosten einer 24-Stunden-Pflege im eigenen Zuhause hängen von verschiedenen Faktoren ab. Vor allem der Pflegegrad der zu betreuenden Person hat maßgeblichen Einfluss auf die Kosten der Rundumbetreuung. Leistungen der Pflegekasse, die die Kosten der 24-Stunden-Pflege zum Teil decken, variieren je nach Pflegegrad. So kann das Pflegegeld einen unterschiedlich großen Anteil der Gesamtkosten decken. Hinzu kommen Leistungen aus Verhinderungspflege und Kurzzeitpflege, die unabhängig vom Pflegegrad des Pflegebedürftigen weiteren Einfluss auf die Kosten haben. Auch Steuervorteile von bis zu 4.000 Euro jährlich können sich positiv auf die Gesamtkosten auswirken.

Die nachfolgende Seite bietet Ihnen eine Übersicht der effektiven monatlichen Belastung für die Pflege einer pflegebedürftigen Person im eigenen Zuhause im Rahmen einer 24-Stunden-Pflege durch eine Pflegekraft mit Deutsch-Grundkenntnissen.

Pflegegrad 5ab 543,51 €
Definition 24-Stunden-Rufbereitschaft, Grundpflege, Hilfe bei der Haushaltsführung und Organisation des Tagesablaufs
Kostenbeispiel
Monatliche Kosten der 24h-Pflege1.979,00 €
Pflegegeld-901,00 €
Verhinderungspflegegeld-134,00 €
Anspruch aus Kurzzeitpflege-67,16 €
Steuervorteil-333,33 €
Rechnerischer monatlicher Aufwand543,51 €
Pflegegrad 4ab 716,51 €
Definition 24-Stunden-Rufbereitschaft, Grundpflege, Hilfe bei der Haushaltsführung und Organisation des Tagesablaufs
Kostenbeispiel
Monatliche Kosten der 24h-Pflege1.979,00 €
Pflegegeld-728,00 €
Verhinderungspflegegeld-134,00 €
Anspruch aus Kurzzeitpflege-67,16 €
Steuervorteil-333,33 €
Rechnerischer monatlicher Aufwand716,51 €
Pflegegrad 3ab 899,51 €
Definition 24-Stunden-Rufbereitschaft, Grundpflege, Hilfe bei der Haushaltsführung und Organisation des Tagesablaufs
Kostenbeispiel
Monatliche Kosten der 24h-Pflege1.979,00 €
Pflegegeld-545,00 €
Verhinderungspflegegeld-134,00 €
Anspruch aus Kurzzeitpflege-67,16 €
Steuervorteil-333,33 €
Rechnerischer monatlicher Aufwand899,51 €

Pflegebedürftige Personen mit Pflegegrad 1 haben keinen Anspruch auf Leistungen aus der Pflegeversicherung. Pflegegeld, sowie Leistungen aus Verhinderungspflege und Kurzzeitpflege werden erst ab Pflegegrad 2 ausgezahlt. Aus diesem Grund müssen die Kosten für die Rundumbetreuung einer Person, die dem Pflegegrad 1 zugeordnet worden ist, vollständig selbst getragen werden. Jedoch können auch hier Steuervorteile erzielt werden, wenn die privat gezahlten Leistungen als außergewöhnliche Belastung steuerlich geltend gemacht werden. Informieren Sie sich bei Ihrem Steuerberater bezüglich möglicher Steuervorteile und die Finanzierung einer häuslichen 24-Stunden-Pflege.

Pflegegold

Pflegegold berät Sie gerne bezüglich der Kosten einer 24-Stunden-Pflege mit einer Pflegekraft aus dem Ausland. Gerne erläutern wir Ihnen die Entstehung der Gesamtkosten und die verschiedenen Möglichkeiten der Finanzierung. Zusätzlich bieten wir Ihnen Unterstützung bei der Inanspruchnahme der verschiedenen Leistungen der Pflegekassen. Da einige Voraussetzungen erfüllt sein müssen, bevor Pflegegeld und Leistungen aus Verhinderungs- und Kurzzeitpflege ausgezahlt werden, sollte man sich vor der Antragstellung umfassend informieren. Pflegegold steht Ihnen in allen Fragen gerne beratend zur Seite.