Deutschkenntnisse der Pflegegold-Pflegekräfte

Angehörige von pflegebedürftigen Menschen haben häufig Bedenken, wenn es um die Kommunikation mit ausländischen Pflegekräften geht. Da mangelnde Deutschkenntnisse nicht nur die Verständigung mit dem Pflegebedürftigen beeinträchtigen können, sondern gleichzeitig auch einen negativen Einfluss auf die gesamte Pflegeleistung haben, sollte eine Pflegekraft gewählt werden, die deutsch spricht. Bei Betreuungs- und Pflegekräften aus dem Ausland ist dies nicht immer der Fall. Aus diesem Grund ist bei ausländischem Pflegepersonal für eine Rundumbetreuung zuhause besonders auf dessen Sprachkenntnisse zu achten.

Die von Pflegegold vermittelten Pflegekräfte aus Polen, Tschechien und anderen osteuropäischen Ländern werden vor ihrer Anstellung hinsichtlich ihrer Deutschkenntnisse geprüft. Ein Auswahlverfahren stellt sicher, dass potentielle Betreuer und Pfleger, die in Deutschland arbeiten möchten, deutsch sprechen. Sprachkurse nach der Anstellung erweitern die Sprachkenntnisse der Pflegekräfte und bereiten sie auf ihre Tätigkeit in einem deutschen Haushalt vor. Pflegegold vermittelt nur Pflege- und Betreuungskräfte für eine 24-Stunden-Pflege mit einem bestimmten Deutschlevel. Dies verspricht eine reibungslose Kommunikation während der Rundumbetreuung, sowohl mit dem Pflegebedürftigen und dessen Angehörigen, als auch mit Außenstehenden.

Im Folgenden lesen Sie, über welche Deutschkenntnisse unser Pflegepersonal verfügt, wie dessen Deutschlevel überprüft wird und welche Vorteile gute Deutschkenntnisse in der 24-Stunden-Pflege in den eigenen vier Wänden haben.

Mehr zum Thema Deutschkenntnisse
Welche Deutschkenntnisse haben die von Pflegegold vermittelten Pflegekräfte?

Pflegegold vermittelt Pflege- und Betreuungskräfte aus dem osteuropäischen Ausland, die der deutschen Sprache mächtig sind. Die Pfleger und Pflegerinnen aus Polen, Rumänien, Tschechien, der Slowakei und anderen osteuropäischen Ländern sind aufgrund ihrer Sprachkenntnisse für die Arbeit in Deutschland geeignet. Durch das Erlernen der deutschen Sprache in der Schule oder in Sprachkursen haben die Pflegekräfte ihre Fähigkeiten erweitert und sich für die Arbeit als 24-Stunden-Pflegekraft in Deutschland qualifiziert.

Pflegegold legt großen Wert darauf, dass die von uns vermittelten Pflege- und Betreuungskräfte über Deutschkenntnisse verfügen, die eine problemlose Kommunikation ermöglichen. Hierzu ist es nicht notwendig, die deutsche Sprache auf Muttersprachenniveau zu sprechen. Dennoch sollten grundlegende Dinge problemlos kommuniziert werden können. Die von Pflegegold vermittelten Pflegekräfte sind in der Lage, Gespräche des Alltags zu führen, verschiedene Aspekte der Pflege sowie der Haushaltsführung zu äußern und Probleme jeglicher Art anzusprechen. Das Verstehen der deutschen Sprache ist dabei selbstverständlich. Die Betreuungskräfte sind in der Lage, der zu betreuenden Person zuzuhören und deren Wünsche und Bedürfnisse umgehend zu erfassen. Auch das Verständnis von Fernsehprogrammen, Nachrichten und verschiedenen Anweisungen ist durch die Beherrschung der deutschen Sprache gesichert.

Die Kenntnis verschiedener medizinischer Fachbegriffe kann nicht nur die Pflege vereinfachen, sondern auch dazu beitragen, dass die Pflegekraft selbstständig Erledigungen macht. Die Begleitung der zu betreuenden Person zu Arztbesuchen sowie das Abholen von Rezepten und der Gang zur Apotheke bei möglichen Beschwerden werden durch ausreichende Deutschkenntnisse der Pflegekraft ermöglicht. Da eine reibungslose Kommunikation auch für die Pflegekraft selbst in Deutschland von Vorteil ist, steht es in ihrem eigenen Interesse, gut deutsch zu sprechen. Die gemeinsame Wohnsituation und die dauerhafte Anwesenheit der deutschen Sprache sowohl im Rahmen der 24-Stunden-Pflege, als auch in der Freizeit, sorgen für eine stetige Verbesserung der Deutschkenntnisse der Betreuungskraft aus dem Ausland. Bereits nach wenigen Wochen können erhebliche Verbesserungen in der Sprache erreicht werden, bis diese flüssig gesprochen werden kann.

Wie werden die Sprachkenntnisse der Betreuungskräfte überprüft?

Bereits vor der Anstellung potentieller Pflege- und Betreuungskräfte werden die Deutschkenntnisse der Bewerber von Pflegegold überprüft. Die sorgfältigen Auswahlverfahren unserer Rekrutierungsexperten stellen sicher, dass nur Pflegekräfte, die deutsch sprechen, in unseren Pool an Pflegepersonal aufgenommen werden.

Nach der Anstellung legen wir viel Wert darauf, dass die Sprachkenntnisse der von uns vermittelten Betreuungskräfte noch verbessert werden. Verschiedene Sprachkurse sind Teil unseres Standardverfahrens, bevor eine Pflegekraft in einem deutschen Haushalt eingesetzt wird. Die Sprachkurse stellen sicher, dass grundlegende Sprachkenntnisse im Bereich der Pflege und der Hauswirtschaft vorhanden sind. Im Rahmen von Rollenspielen und Dialogen werden verschiedene Situationen simuliert und entsprechende sprachliche Inhalte vermittelt. Vor allem das Erkennen und Verstehen akut auftretender Probleme in der Pflege und das Äußern eines Notfalls gegenüber Dritten werden in den Sprachkursen trainiert. So finden die Pflegekräfte auch in ernsten Situationen die richtigen Worte und kommunikative Schwierigkeiten können vermieden werden.

Einteilung in drei Kategorien

Je nach Deutschlevel werden die angestellten Pflegekräfte anhand von Qualitätschecks in drei Kategorien eingeteilt. Nach diesen Kategorien richtet sich später der Preis der Pflegekraft. Sollten Sie sich eine 24-Stunden-Pflegekraft mit sehr guten Deutschkenntnissen wünschen, schlagen wir Ihnen nur Pflegerinnen und Pfleger aus der entsprechenden Kategorie vor. Legen Sie hingegen weniger Wert darauf, dass die von Ihnen ausgewählte Pflegekraft fließend deutsch spricht, können wir Ihnen Betreuungskräfte aus der entsprechenden Kategorie zu günstigeren Konditionen vorschlagen. Inwieweit das Deutschlevel der potentiellen Pflegekraft für Sie von Bedeutung ist, hängt von Ihren individuellen Vorstellungen und Wünschen bezüglich der 24-Stunden-Pflege ab.

Welche Vorteile haben gute Deutschkenntnisse bei der 24-Stunden-Pflege?

Kommunikation und ein liebevoller Umgang miteinander sind zentrale Aspekte bei der häuslichen Pflege. Vor allem bei der häuslichen 24-Stunden-Pflege, bei der Betreuer und Betreuter unter einem Dach leben, ist es wichtig, dass es keine Sprachbarrieren gibt, um ein angenehmes Miteinander zu erzielen. Sowohl die Qualität der Pflegeleistung, als auch die zwischenmenschliche Beziehung von Pfleger und Pflegebedürftigem profitieren davon, wenn die Pflegekraft gut deutsch spricht. Besonders die Tätigkeiten der Rundumbetreuungskraft im sozialen Bereich werden durch ein hohes Deutschlevel erleichtert.

Bei diesen Tätigkeiten sind gute Deutschkenntnisse des Pflege- bzw. Betreuungspersonals von Vorteil:

Auch die generelle Vermittlung von Vorhaben in Bezug auf die Grundpflege und die Abstimmung des Tagesablaufs und der Mahlzeitenzubereitung werden durch gute Deutschkenntnisse der Betreuungskraft vereinfacht. Anweisungen und Absprachen mit der zu betreuenden Person sind leichter zu treffen, wodurch eventuelle Schwierigkeiten vermieden werden können.

Im Mittelpunkt steht jedoch die zwischenmenschliche Beziehung. Ein großer Vorteil der 24-Stunden-Pflege, bei der die Pflegerin bzw. der Pfleger im Haushalt des Pflegebedürftigen lebt, besteht in der zwischenmenschlichen Nähe und der Gesellschaft, die sich Betreuer und Betreuter gegenseitig leisten. Der zu pflegende Mensch lebt nicht länger allein, stattdessen teilt er sein Zuhause im Stile einer Wohngemeinschaft. Vor allem in der Seniorenbetreuung ist dies der Grund, warum sich viele für die private häusliche Betreuung entscheiden. Persönliche Gespräche, gemeinsame Mahlzeiten und die gemeinsame Abendgestaltung sind Teil dieser häuslichen 24-Stunden-Pflege. Auch das gegenseitige Zuhören und das Teilen von Sorgen und Wünschen gehören dazu. Spricht die Betreuungskraft jedoch kein Deutsch, fallen diese positiven Aspekte der Rundumbetreuung weg bzw. werden stark eingeschränkt. Bereits mittlere Deutschkenntnisse können ausreichen, um eine 24-Stunden-Pflege mit liebevoller Note zu erzielen. Da viele Senioren vor allem die Gesellschaft und das offene Ohr der Betreuungskraft schätzen, können Deutschkenntnisse dazu beitragen, die Pflegeleistung sowie die Lebensqualität der betreuten Personen zu verbessern.

Gemeinsam mit der zu betreuenden Person kann die Betreuungskraft ihre Sprachkenntnisse stetig verbessern und weiter dazulernen. So kann sich die Sprachqualität mit der Zeit steigern, was der Pflegekraft sowohl neue Aufgaben eröffnet, als auch ein engeres Verhältnis zum Pflegebedürftigen schafft. Anfängliche Schwierigkeiten mit der deutschen Sprache können bei der Bewältigung des Alltags behoben werden, ohne dass weitere Sprachkurse besucht werden müssen.